Verein zur Pflege und Erhaltung der Mariengrotte e.V.

1. Vorsitzender:

Rudi Alles
Auf der Buchhaide 18
55779 Leitzweiler
Tel. 06789 / 70403

Mitglieder:

50

Gründung:

1983

Die Mariengrotte ist im Grunde das Wahrzeichen von Leitzweiler. 1928 wurde sie eingeweiht und feiert damit 2003 ihr 75jähriges Bestehen. Ein Leitzweiler Bürger soll einmal nach Lourdes gepilgert sein und den Bau einer Mariengrotte ins Rollen gebracht haben. Zuvor gab es wenige hundert Meter von Leitzweiler entfernt im sogenannten "Wäldchen" zwischen Leitzweiler und Weiersbach ein Marienbildnis, zu dem die Leitzweiler beteten. Angeblich soll an diesem Ort auch einmal ein Wunder geschehen sein.

Noch heute pilgern jährlich viele Menschen zur Mariengrotte. Jedes Jahr findet um Maria Himmelfahrt eine Andacht mit anschließender Lichterprozession durch unser Dorf statt.

Unter der Marienstatue befindet sich eine Kriegergedenktafel, die an die Gefallenen Leitzweiler der beiden Weltkriege erinnert. Die heilige Bernadette betet kniend zu Maria. Viele Schilder mit der Aufschrift "Maria hat geholfen" künden davon, dass die Gebete der Gläubigen erhört wurden.

An hohen Feiertagen wird der Grottenverein mit einer eigenen Fahne in der Herz-Jesu Kirche in Rückweiler vertreten.

Diese Urkunde vom Mai 1928 dokumentiert die Absichten, die die Leitzweiler Bürger mit dem Bau der Mariengrotte hatten. Text ansehen...

Dieses Photo von 1933 zeigt die Mariengrotte in noch jungen Jahren. Noch sind keine Schilder mit der Aufschrift "Maria hat geholfen" zu erkennen, doch schon wenige Jahre später wird sich dies rasch ändern. Auf der Gedenktafel unter der Marienstatue stehen die Gefallenen der Weltkriege aus Leitzweiler.